Local Positioning System

Funktionsprinzip

Millimetergenaue Raumkoordinaten

Das Sarissa Local Positioning System, kurz LPS, ermittelt millimetergenaue Raumkoordinaten zur Qualitätssicherung.

Die Einsatzgebiete des LPS umfassen die Positionsbestimmung von Werkzeugen und Händen bei Arbeitsprozessen in der Montage und beim Kommissionieren oder Verpacken. Angepasst an die spezielle Aufgabenstellung werden Positionen eines sich frei im Raum bewegenden Werkzeuges oder der Hände des Werkers erfasst und gesteuert. Das LPS leistet einen bedeutenden Beitrag zur Fertigungsqualität, wie es mit anderen Mitteln in dieser Flexibilität nicht möglich ist. Die Null-Fehler-Strategie erfüllt höchste Qualitätsansprüche und schließt Verwechslungen aus.

Das System vereint hochentwickelte Ultraschall-Technologie, einfach zu bedienende Anwender-Software und eine leistungsfähige, offene Schnittstellenarchitektur. Als flexibel einsetzbares Assistenzsystem mit Werkerführung oder als reiner 3D-Koordinatenlieferant für die Automatisierungstechnik:

Das Sarissa LPS ist einzigartig.

Funktionsprinzip

Das LPS besteht aus einer oder mehreren Empfangseinheiten und Sendern, die am Werkzeug integriert sind oder an der Hand des Werkers befestigt werden. Die Sender, sogenannte Transmitter, senden im Abstand von Millisekunden für den Menschen lautlose und physiologisch unbedenkliche Ultraschallsignale aus. Die Unbedenklichkeit wurde durch das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung bestätigt.

Die Raumkoordinaten des Transmitters werden durch den Positionsempfänger in Verbindung mit der Software in Echtzeit durch komplexe mathematische Algorithmen identifiziert und lokalisiert. Das System arbeitet auf Ultraschallbasis – ganz ohne zusätzliche Längen- und Winkelmesssysteme.

Die Genauigkeit und Präzision des Systems liegt im Millimeterbereich. Unter idealen Untersuchungsbedingungen betragen die Genauigkeit und Präzision des Systems einen Bruchteil von einem Millimeter.
Die Absolutgenauigkeit, einen Sender unter diesen Bedingungen zu lokalisieren, beträgt 0,55 Millimeter bei einem Abstand von zwei Metern zwischen Sender und Empfänger, die sich Face-To-Face gegenüberstehen. Befinden sich Sender und Empfänger in einem Winkel von 40°, in jeweils horizontaler und vertikaler Achse, voneinander abgewandt, beträgt die Lokalisierungsgenauigkeit des Systems 0,96 mm.

Genauigkeit und Präzision

Die Präzision (Wiederholgenauigkeit) sagt aus, mit welcher Präzision eine bestimmte Position zum wiederholten Mal angefahren werden kann. Sind Sender und Empfänger zwei Meter voneinander entfernt, beträgt die Präzision 0,21 mm bei einem Winkel von 0°. Bei einer Neigung von 40° zwischen Sender und Empfänger ist eine Präzision von 0,33 Millimetern gegeben.