Anwendungen

Auszug aus aktuellen Anwendungen

  • Hochvoltspeichermontage Elektromobilität
  • Achsverschraubung
  • Montage von Spülmaschinenkörben
  • Unterbodenmontage in der Fließfertigung
  • Satellitenverschraubung
  • Flugzeugbohrungen
  • Kommissionierung von Möbelbeschlägen
  • Manuelles Auftragen von Primern
  • Prüfarbeitsplätze
  • Kommissionierarbeitsplätze
  • Korrekter Einbau von Einzelteilen

Fließfertigung und bewegte Werkstücke

Bewegte Werkstücke in der Fließfertigung bzw. FTS können von Empfänger zu Empfänger „weitergereicht“ werden. Wird an bewegten Werkstücken gearbeitet, referenziert der Werkzeugsensor auf ein bewegtes Koordinatensystem und berechnet die Position mit höchster Genauigkeit.


Mit nur einem Positionsempfänger ist es unter Verwendung der Ethernet-Schnittstelle möglich, gleichzeitig unterschiedliche Arbeitsabläufe an mehreren Arbeitsplätzen zu bedienen. Jeder Werker kann auf dem eigenen Arbeitsplatzbildschirm seinen Arbeitsablauf verfolgen und dadurch Fehler bereits während der Wertschöpfung vermeiden.

Verbindung des Assistenzsystems mit Laservisualisierung

Die Verbindung des Systems von Sarissa mit dem hochwertigen Qualitätslaserprojektor von LAP eröffnet gänzlich neue Einsatzmöglichkeiten. Wo bisher zur Darstellung des folgenden Arbeitsschritts noch ein Bildschirm notwendig war, deutet jetzt einfach eine Laserprojektion auf die nächste zu bearbeitende Position. Die Visualisierung der Werkerführung wird dadurch mit farbigen Laserprojektionen anstelle Pick-to-Light, Beamerbildern oder der Darstellung am Bildschirm übernommen. Gerade in unübersichtlichen Bereichen, beispielsweise beim Greifen in Bereitstellungen, ist eine kleinräumige Visualisierung somit möglich. Gleichzeitig erreicht das LPS durch den Laserprojektor Reichweiten der Visualisierung, die weit über einen Montageplatz hinausgehen können.

Erkennung der Position eines DataMatrix-Codes

Auch Anwendungen, in denen die Position eines Einzelteils anstatt der Position des Werkzeugs bestimmt werden soll, sind mit dem LPS realisierbar. Der Werkzeugsender von Sarissa wird hierzu auf einem Codeleser angebracht. Mit Hilfe des Codelesers ermittelt das LPS, ob sich ein Einzelteil mit einem darauf aufgebrachten DataMatrix-Code an der richtigen Stelle befindet.

Diese Technologie wird beispielsweise beim Platzieren von Lagerschalen angewandt. Nachdem der Werker die Lagerschalen in die Lagergassen gelegt hat, scannt er den dort aufgedruckten DataMatrix-Code mit dem Codeleser ein. Das LPS ermittelt anhand des Codes, ob sich die zu verwendenden Lagerschalen an der ordnungsgemäßen Montageposition befinden.